Bildschirmfoto 2014-06-27 um 09.26.35

Ragbags

Ragbags sind „upcyclete“, faire gehandelte und modische Taschen und Zubehör, die an verschiedenen Orten in Indien hergestellt werden. Die Ragbags werden aus wiederaufbereiteten Plastiktüten, großen Teesäcken und Baumwolressten gemacht. Diese werden von „Ragpickers“ (Lumpensammlern) in den Slums von Delhi und Kalkutta und in einem Dorf in Tamil Nadu gesammelt und hergestellt.

Ragbag wurde von Siem Haffmans  im 2005 gegründet, nachdem er zu einer Konferenz über nachhaltiges Design in Delhi eingeladen worden war. Dort traf er Anita Ahuja, die einen Methode erfunden hatte, um aus Plastikmüll farbige Folien zu pressen. Er bat junge niederländische Designer Taschen zu gestalten. So wurde der erste ‘Ragbag’ hergestellt. Das Angebot wurde um Organizer und Portemonnaies erweitert.

 

20202

 

 

 

 

 

 

Etwas Altes spenden beim Kauf von etwas Neuem – das ist die Philosophie, die hinter der „Rag Bag“-Idee des schwedischen Labels uniformsforthededicated.com steckt: Die Einkaufstasche wird von innen nach außen gedreht und mit einem alten Kleidungsstück gefüllt. Portofrei kann das Ragback-Päckchen in den nächstenBriefkasten geworfen werden kann. Tolle Idee!

G7B7510_grande

www.londonfieldworks.com

Like a bird

Das Duo Bruce Gilchrist und Jo Joelson von London Fieldworks hat in Londons Grünflächen die Projektserie „Spontaneous City“ gestartet. Die Installationen waren nicht für Hyde Park oder Regent´s Park geplant, sondern wurden für wenig bekannte Grünflächen und geheime Gärten inmitten von London gebaut.Das Programm ist Teil des Secret Garden Projekts. Die Vogelhäuser bestehen aus 250 maßgeschneiderten Boxen, die den Vögeln, Insekten und anderen Tieren der Gärten eine Unterkunft bieten.

cg1 cdw1 Spontaneous-City_Islington_03

 

 

 

 

 

 

 

 

 

All images © London Fieldworks

schuhe_150773702

Schuhbidu …

Die neuen Schuhe sind da! Spitze Flats, klassische High-Heels oder einfach Wedges: Schuhe für Frühjahr/Sommer 2014 zeigen sich gerne in weichen Elfenbeinfarben oder knallig und sportlichen Elementen verziert.

Eine Inspiration für den nächsten veganen Schuhkauf:

Sandalen von Stella McCartney

Sandalen aus Synthetikleder von Stella McCartney in der Farbe Lipstick mit leicht gepolsterter, biologisch abbaubarer Sohle und einer mit dem Stella McCartney-Logo eingravierten Plakette.

 

Ballerinas von Stella Mc Cartney
Ebenfalls von Stella McCartney sind diese Slip-on-Ballerinas Yasmin aus Synthetikleder in der Farbe Tea Rose. Gibt es auch in Silber.

Noah shoes
Franca blu  ist eine schöne  und bequeme vegane Sandale in Microsuede von Noah Shoes.

 

 

Wedges von Avesu

Elegante vegane Wedges namens Tea von Avesu

 

Natürlich bieten auch Handelsketten wie Reno oder Deichmann lederfreie Schuhe und Accessoires an. Für einen kurzen Check hier ein kurze Auflistung der Shops:

SCHUHTEMPEL24.de
Online-Shop für Damenschuhe

HEINRICH DEICHMANN-SCHUHE GMBH & Co. KG
www.deichmann.com

OKABASHI Deutschland GmbH
www.okabashi.de

QUICK Schuhe Handelsgesellschaft mbH & Co. KG
www.QUICK-SCHUH.com

RENO Fashion Shoes GmbH
www.reno.de

ROLAND-Schuhe GmbH & Co. Handels KG
www.roland-schuhe.de

STREET Schuhe
http://www.street-schuhe.de/home.php

TACK Schuhe
www.tack.de

OSCO GmbH
http://www.osco-shop.de

(c) Petra Balzer

HIrtensalat mit Quinoa-Bohnen-Bällchen

Erfrischend anders ist dieser Sommersalat mit Wassermelone und Quinoabällchen.

Zutaten für 4 Personen

150 g mehligkochende Kartoffeln

100 g Quinoa oder ersatzweise Hirse

150g weiße Bohnen (Dose)

1 Knoblauchzehe

1/2 Bund Schnittlauch

1/2 Tl fein abgeriebene Zitronenschale

Salz, Pfeffer

100 g Soyananda oder Seidentofu

2 Tl Sojamehl

400 g Salat (Römersalat, Eisbergsalat)

400 g Tomaten

200 g Salatgurke

500 g Wassermelone

50 g schwarze Oliven

5 El Olivenöl

4 El milder Weißweinessig

Salz, Pfeffer, Messerspitze Curry

 

Zubereitung
Kartoffeln schälen und grob würfeln. Quinta und Kartoffeln in 500 ml Salzwasser zugedeckt ca. 20 Minuten kochen. Abgießen und abkühlen lassen.

Bohnen abspülen, abtropfen lassen. Knoblauch fein würfeln.

Bohnen, Kartoffeln, Quinta und Knoblauch mit Kartoffelstampfer zerdrücken.

Schnittlauch in feine Röllchen schneiden. Soyananda oder Tofu mit Schnittlauch, Zitronenschale und Sojamehl zur Quinoamasse geben. Gut mischen und kräftigen salzen und pfeffern. Mit leicht geölten Händen Bällchen formen. 30 Minuten ruhen lassen.

Salatzutaten putzen udn klein schneiden. Oliven abtropfen lassen.

Vinaigrette aus Öl und Essig verrühren, salzen und pfeffern. Mit Curry verrühren.

Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und die Quinoabällchen rundum goldbraun braten. Mit dem Salat anrichten.

 

 

(c) Petra Balzer

Bärlauch-Krapfen

Frischer Bärlauch, Seidentofu, Mehl sind die drei Hauptzutaten für diese herzhaften Krapfen. Und gesund sind sie auch, denn der Bärlauch gilt in der Volksmedizin seit jeher als Blutreiniger und soll auch zu schönerer Haut verhelfen.

Zutaten für 12 Bärlauchkrapfen

150 g Seidentofu
100 g Bärlauch
3 EL Wasser
2 TL helle Misopaste
3 EL Sojamilch
2 EL Rapsöl
125 g Mehl
1 TL Sojamehl
2 TL Backpulver
2 EL Hefeflocken
1/2 TL Salz
ca. 300 ml Öl zum Ausbacken
schwarzer Pfeffer aus der Mühle

IMG_1096 (640x427)

 

 

 

 

Zubereitung

Zunächst Bärlauch mit dem Öl mit dem Zauberstab zu Pesto rühren, abschmecken, evtl. salzen

Seidentofu, Wasser, Misopaste, Pflanzenmilch fein pürieren.

Das Mehl mit den übrigen Zutaten vermengen und langsam unter die Seidentofu-Miso-Masse heben. Mit einem Schneebesen immer wieder gut umrühren, so dass keine Klümpchen entstehen.

Den Teig für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Nun wird ein Topf benötigt in dem das Öl ca. 3 Finger hoch steht (ansonsten ggf. mehr Öl verwenden). Die Krapfen müssen später im Öl schwimmen können. Das Öl vorsichtig im Topf erhitzen, bis an einem hinein gehaltenen Holzstäbchen Blasen aufsteigen.
Achtung: das Öl darf nicht rauchen.
Dann die Temperatur etwas reduzieren und mit einem Teelöffel den Krapfenteig abstechen und in das Öl gleiten lassen. 2-3 Minuten im heißen Fett goldbraun frittieren, zwischendruch umdrehen. Auf einem Küchenkrepp abtropfen lassen.

 

Dazu passen Rettichnudeln.
Dafür die Rettichknolle mit dem Spirellischneider zu Bandnudeln drehen, leicht salzen und dekorativ auf Tellern verteilen. Bärlauchkrapfen darauf setzen.

(c) veggiebelly.com

Brasilianische Feijoada

Das brasilianische Nationalgericht Feijoada ist ein herzhafter Bohneneintopf, der fast so „heilig“ ist wie die Nationalhymne. Die Feijoada wird in den verschiedenen Regionen mit einigen Varianten zubereitet. Ursprünglich soll es ein Armenessen der senzalas (Sklavenhütten) gewesen sein. Hier in einer veganen Variante.

Zutaten für 4 Personen:
1 Packung Vantastic Foods Veggie Räucherspeck
2 St.  Topas Wheaty SPACEBAR Chorizo
1 große Zwiebel
1 Knoblauchzehe 
2 Karotten
1 Knollensellerie 
400g schwarze Bohnen
Salz und Pfeffer
 

Die schwarzen Bohnen waschen und ca. 24 Stunden in Wasser einweichen lassen. Mit Wasser bedeckt aufkochen und ca. 2 Stunden köcheln lassen.

Die Zwiebeln Karotten, Sellerie und Knoblauch schälen und würfeln, ebenso das Vleisch und die Vürstchen. Alles zusammen in etwas Öl anbraten. Nachdem die Bohnen ca. 30 Minuten lang gekocht haben, das Gemüse und den Fleischersatz hinzufügen,  weiter kochen lassen. Erst am Ende der Garzeit mit Salz, Pfeffer würzen.

Tipp
Die Bohnen müssen viele Stunden langsam kochen, damit die Brühe sämig wird.

Beilagen
Reis, geschälte Orangenscheiben und Couve Mineira (altermativ: Brokkoli, Blumenkohlblätter oder Kohlrabiblätter); unbedingt eine scharfe Chili Sauce oder scharfe Pfeffersauce),  Kopf- oder Tomatensalat.

Rezept für die scharfe Pfeffersauce (Molho de Pimenta)

Zutaten
1 grobgehackte Zwiebel

2 Knoblauchzehen, fein gehackt
3 Chilischoten, entkernt und fein zerhackt
200 g Tomaten, gehäutet, entkernt und grob zerhackt
1 EL Öl
2 EL Cachaça  (Zuckerrohrschnaps oder weißer Rum )
1 EL Essig
1 Msp. gemahlener schwarzer Pfeffer
1 TL Salz

Zubereitung

In einer Pfanne die Zwiebeln und den Knoblauch im Öl unter gelegentlichem Rühren 5 Minuten lang glasig dünsten.
Tomaten, Chili, Cachaca, Essig, Salz und den schwarzen Pfeffer hineinrühren und weitere 5 Minuten dünsten. Von den gekochten Bohnen und der Kochflüssigkeit je 2 Tassen aus dem Topf nehmen, in die Pfanne geben und mit den gedünsteten Zutaten vermischen.

Die Mischung 15 Minuten unter gelegentlichem Rühren über schwacher Hitze ziehen lassen, bis sie genügend eingedickt ist.

Weitere Tipps zur Einstimmung auf die WM 2014 in Brasilien gibt es hier.

 

 

LB-256[2]

Eco-Mode von Tatjana Prijmak

Individuelles Design, hohe Qualität und Originalität  – so kann man die Eco-Kollektion der gebürtigen Ukrainerin Tatjana Prijmaks bezeichnen, die bekannt ist für ihre femininen und klassischen Kreationen, bei denen sie sich auf Damenkleider und –Mäntel fokussiert.  Mit warmen Erdtönen und einem sonnigen Gelb weckt Tatjana Prijmaks aktuelle Kollektion Sommergefühle. Schade nur, dass sie auch Modelle in Seide hat.

LB-039[2] LB-041[2] LB-049[2] LB-053[2] LB-054[2] LB-087[2] LB-107[2] LB-115[2] LB-162[2]