Archiv der Kategorie: Nimm 3

Rezepte mit nur 3 drei Hauptzutaten. Bestechend einfach und dabei spielend anzurichten.

(c) Petra Balzer

Rettich-Blini an Portulak und Radieschen-Vinaigrette

Ein leichtes, feines Gericht mit Portulak, einer Gemüse- und Würzpflanze, die dieses Gericht bereichert. Portulak ist auch bekannt als Burzelkraut, Bürzelkohl oder Kreusel. Radieschen, Rettich und Portulak im perfekten Triple!

Zutaten (für 4 Pers.)
1 Bund Radieschen
150 g Portulaksalat
1 El Senf
1 Tl Agavendicksaft
5 El Essig (Apfelessig oder Aceto bianco)
6 El Öl
salz, Pfeffer
1 Radi/Rettich (ca. 350 g)
25g Ei-Ersatzpulver
150 g Dinkelvollkornmehl
15g Backpulver
175 ml Soja-Milch
Gartenkresse

Ei-Ersatzpulver und 10 El kaltes Wasser glatt rühren, Mehl und Backpulver mischen. Milch und Ei-Ersatz einrühren, mit Salz und Pfeffer würzen, Hälfte der Kresse und geraspelten Rettich dazugeben. Im heißen Öl portionsweise unter Wenden braten (ca. 5 Minuten).
Für Salat und Vinaigrette die Radieschen waschen, putzen und in dünne Stifte schneiden. Portulak waschen und gut abtropfen lassen. Senf, Agavendicksaft und Essig verrühren. Öl darunterschlagen, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

(c) Petra Balzer

Kichererbsenpüree an geröstetem Pumpernickel

Kichererbsen haben wider Erwarten nichts mit kichern zu tun. Tatsächlich haben sie mit dem lateinischem Wort „cicer“ zu tun, das Erbse bedeutet. Allerdings sind sie trotz der Namensgleichheit nicht miteinander verwandt. Sie sind außerdem als echte Kicher, römische Kicher, Venuskicher oder Felderbse bekannt. Bereits 600 v. Christus wurden Kichererbsen in Kleinasien angebaut und auch in Indien und im Mittelmeerraum sind die Hülsenfrüchte schon lange bekannt. Kichererbsen sind Nutzpflanzen, die zu den Schmetterlingsblütlern innerhalb der Familie der Hülsenfrüchte gehören.

Zutaten für 4 PORTIONEN

1 Dose KichererbsenAbtropfgewicht 480 g
5 El TahinSesampaste
Knoblauchzehen,gepellt
3 El Zitronensaft
Salz
1/2 Tl Kreuzkümmel,Cumin
4 El Olivenöl
20 g Pumpernickel, 1/2 Tl getrockneter Oregano
kl. Pumpernickeltaler

 

ZUBEREITUNG
Kichererbsen abtropfen lassen. Kichererbsen mit Tahin, Knoblauch und Zitronensaft pürieren.
Mus mit Salz und Kreuzkümmel würzen.
Pumpernickel klein reiben und mit Oregano in einer Pfanne, ohne Öl, rösten.
In eine Schüssel geben und mit Olivenöl und Kichererbsen garniert servieren.
Kichererbsenpüree auf Brottaler setzen und mit dem gerösteten Pumpernickel bestreuen.
Dazu passt gut ein Riesling.

 

(c) Petra Balzer

Rettichspaghetti mit Erbsenmousse und Minze

Was braucht es für dieses (vor-)sommerliche Gericht? 3 Zutaten: Rettich, Erbsen, Minze! Erbsenminze-Sauce oder Avovado-Wasabi-Sauce ergeben ein perfektes und erfrischendes Essen mit Rettichspiralen. Die Mousse lässt sich je nach Jahreszeit abwandeln. Und das Schönste daran – schnell, einfach und lecker!

 

Zutaten
1 Rettich
100g frische Erbsen
1/2 Bund Minze, in Streifen geschnitten

50 ml Gemüsefond
1 Tl Olivenöl
Salz, Pfeffer

nach Belieben Chili oder mit schwarzem Kümmel

Variante Avocadomousse mit Wasabi
1 reife Avocado
Wasabipaste

Scharf und würzig wird dieses Gericht durch Wasabi, auch japanischer Rettich genannt.

Nach Belieben Basilikum und Chili

Zubereitung
Rettich schälen und mit dem Spiralschneider in dünne Spaghettistreifen schneiden. Mit Olivenöl und etwas Salz marinieren.
Erbsen mit etwas Fond pürieren bis die Creme die gewünschte Konsistenz hat. pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

 

 

© Rezept /Foto Petra Balzer

Risotto al radicchio

Nur drei Zutaten, nämlich Risottoreis, Radicchio und Haselnüsse   – und schon haben Sie ein feines Gericht gezaubert!  Am besten ist der Radicchio Tardivo.  Diese Sorte ist besonders intensiv im Geschmack, aber nur leicht bitter.

 

Zutaten für 4 Personen
1 weiße Zwiebel
1 Knoblauchzehe
200 g Arborio Reis
120 ml Weißwein
1 l Gemüsebrühe
50 g Alsanbutter
1 Kopf Radicchio
Olivenöl
Balsamicoessig
50 g Haselnüsse

Zubereitung 

Die Zwiebeln und den Knoblauch in der Alsanbutter glasig anschwitzen. Den Reis dazugeben und kurz mit anschwitzen. Mit dem Weißwein ablöschen und kurz köcheln lassen. Nach und nach die heiße Brühe dazugeben und dabei häufig umrühren, so dass der Reis fast gar, aber noch bissfest ist.
Die Haselnüsse in einer Pfanne anrösten.
Nun den klein geschnittenen Radicchio in Olivenöl kurz anbraten und angehen lassen. Mit Balsamico ablöschen. Zur Seite stellen.
Den Reis mit Salz und Pfeffer abschmecken, Radicchio unterheben, die Haselnüsse grob zerstoßen und über den Risotto streuen.
Tipp:  Die Brühe sollte heiß sein, damit das Risotto seine cremige Konsistenz bekommt. Die Menge der Brühe kann je nach Geschmack variieren. Wer Risotto lieber etwas sämiger mag, braucht mehr Flüssigkeit.