Archiv der Kategorie: LIFESTYLE

mini-granny-chair von wadebe.com

Oldie but Goldie

Das schlichte Holzgestell des „Granny Chairs“ wird von Seniorinnen mit einem handgestickten Polster versehen. Ausgedacht hat sich das das französische Designtrio WaDeBe. Ein Teil des Verkaufspreises von 45o€ wird Kinderheimen gespendet. Anfänger können sich an dem Miniaturset austoben.

Bildschirmfoto 2015-02-25 um 13.19.41

Marsala – die Farbe 2015

Geschirr von zuperzozial
Geschirr von zuperzozial

SommerradVeganer Nagellack

 

 

Marsala, ein erdiges Weinrot, ist vom Amerikanischen Farbinstitut Pantone zur Farbe des Jahres 2015 gewählt worden. Um die Farbe zu finden, durchforstet Pantone die ganze Welt der Farbeinflüsse: Filme, die gerade produziert werden, neue Kunstausstellungen, sogar beliebte Trend-Reiseziele. Schon jetzt findet man Produkte, die sich dem neuen Marsala-Ton verschrieben haben.

Marsala: Trendfarbe 2015
„Marsala kommt von innen heraus, berührt die Seele und vermittelt Vertrauen sowie Stabilität“, erklärt Leatrice Eiseman, Executive Director des Pantone Color Institute, die Wahl. Und weiter: „Ähnlich wie der sizilianische Likörwein, der Marsala seinen Namen leiht, verkörpert dieser geschmackvolle Ton die satte Zufriedenheit nach einer gelungenen Mahlzeit.“

Und hier unsere Lieblinge:

Kunstdruck

Wenn ein Künstler in Bermuda wohnt, dann muss das Meer ja fast eine Rolle in seiner Arbeit spielen. In seinen digitalen Fotografien verlegt James Cooper Performancekunst unter die Wasseroberfläche. Gesprühte Farbe, gebrochenes Licht und schwebende Models versetzen uns in eine Traumwelt. Fotografie ist nur eine von James‘ Disziplinen: Der ehemalige Profi-Triathlet stellt seine Arbeiten weltweit aus, veröffentlicht in verschiedenen Magazinen und konzipierte und baute vor kurzem ein Kindermuseum.

Untitled_8-James-Cooper-Poster-30

 

 

 

 

 

 

 

Sommerrad
Ein Fahrrad in der Trendfarbe des Jahres – bei Kreativ Rad kann man sich sein Rad ganz nach den eigenen Wünschen zusammenstellen, hier in der Farbe „Orientrot“. Über Kreativ Rad, ab 700 Euro. 

Trendnägel brauchen Trendfarben
Benecos Nagellack „Nail Polish“
Den veganen Nagellack gibt es in 12 bezaubernden Farben, Ohne schädigendes Formaldehyd, Ohne Toluol, Phthalate und Campher

Urbanes Hören
Das Modell „Plattan“ in der Farbe „Maulbeere“ vereint innovative Eigenschaften mit großartiger Leistung. Von Urbanears  , um 70 Euro. 

Chino Walkshort Oxblood
300 g schwere Bio-Baumwollqualität, angenehm weiches Material und hochgeschlagene Hosenbeine! Summer of 2013! Auch die Walkshorts in stark limitierter Auflage.
Bequeme Walkshort aus Biobaumwolle für Männer

Trendige Trinkbecher aus einem natürlichen Material
Die Materialkombination auf Basis der schnell nachwachsenden Rohstoffe Bambus und Mais verleiht den zuperzozial Produkten seine natürliche Optik und Haptik. Zudem macht der Materialmix jedes Produkt von zuperzozial ein klein wenig anders – eben einzigartig! Alle Produkte von zuperzozial überzeugen durch ihre Langlebigkeit, dem zeitlosen Design und sind zudem spülmaschinengeeignet. Und der Clou: der Becher ist sogar 100% biologisch abbaubar.

Kleine Tote Bag Falabella
Tasche von Stella Mc Cartney aus rubinrotem Shaggy Deer mit Ketteneinfassung und Kettenriemen aus Ruthenium in Diamantschliff mit Stella McCartney-Logoplättchen.
Innenseitige Reißverschlusstasche und Druckknopfverschluss oben.
Vollständig ausgekleidet mit einem Futter aus Recycling-Polyester mit Stella McCartney-Logo-Print.

Marsala im Alltag: nie „underdressed“

Egal, ob im Head-to-Toe-Look oder als angenehmer Farbakzent: Wenn Marsala im Spiel ist, wirkt selbst ein Casual Outfit nie „underdressed“.

Kleid aus Neoprenstoff
Fester Neoprenstoff in perfekter Symbiose mit cleaner Silhouette – ein Kleid für Tag und Nacht. Von Jil Sander. Pursimus par excellence ist das bordeauxrote Kleid von Jil Sander. Die cleane Silhouette kommt durch den festen Neoprenstoff perfekt zur Geltung, für starke Looks mit ganz viel Sophistication.

Schmuck
Die ersten Chesil Dream Ohrhänger… Die Steine sind in Größe und Gewicht absolut identisch. Ein besonders seltener Fund, eingefasst in 925/-Silber. Das Atelier Laibach bietet mit seinen individuell entworfenen und angefertigten ethischen Schmuckstücken eine einzigartige Mischung von Umweltbewusstsein und des persönlichen Ausdrucks…eine perfekte Synchronität für ökologisch Gesinnte, Empfangen und Schenken von konfliktfreiem Schmuck, in feiner Goldschmiedearbeit.

Einige der ökologischen Geschäftsethiken

  • Keine Verwendung neu abgebauter Rohstoffe
  • Verwendung recycelter Edelmetalle
  • Tierversuchsfrei – vegan geeignet
  • Lokal hergestellt
  • 15% vom Gewinn werden Natur- und Tierschutzprojekten gespendet
  • Chemisch ungefährliche Arbeitshilfsmittel
  • Zielgerichtet der Natur mehr zu geben als zu entnehmen
shutterstock_148286864

Ja, ich will

Grün und vegan heiraten!  Wie die Hochzeit zum hoffentlich nachhaltigsten Tag in Ihrem Leben wird, erfahren Sie hier. Einladungen per Mail zu verschicken ist vielleicht umweltfreundlich, allerdings auch recht unpersönlich. Karten aus Recycling- und Naturpapier finden Sie bei bei der Umweltdruckerei  oder besonders nette Karten mit Gänseblümchensamen bei www.perfectday-online.de. Die richtigen Tipps für eine vegane Hochzeit liefert auch PETA mit einer Vielzahl an Links. Wer gerne mit Checklisten arbeitet ist mit einem Online-Hochzeitsplaner gut bedient. Von PerfectDay gibt es ein Ratgeberbuch mit 100 Tipps für eine grüne Hochzeit. Da kann schon fast nichts mehr schief gehen!

Traumkleider und Anzüge, die aus Bio- und veganen Materialien sind, schneidert z.B. die Designerin Andrea Klüsener  oder  Sie finden bei www.bravobride.com  gebrauchte Hochzeitskleider. Das Kleid sollte aus Fair-Trade-Baumwolle, Hanf oder anderen organischen Fasern sein.

Damit treten Sie dann in blütenweißer Weste vor den Traualtar mit den Eheringen aus Fair-Trade-Silber und -Gold. Sie wollen Diamanten? Dann erkundigen Sie sich nach dem Kimberley-Prozess-Zertifikat, das sicherstellen soll, dass der Diamant aus einer konfliktfreien Zone stammt. Fairgehandelten Schmuck gibt es z.B. bei www.galerie-goldfairs.de, www.faire-edelsteine.de oder oekofaire-trauringe.de

Für die Flitterwochen eignet sich ein tolles Green Hotel oder Eco Ressort. Romantische Hotspots finden sich bei plantea.com oder im Buch „Green Hotels“ vom Brandstätter Verlag

Die schönsten Hochzeits-Blogs zum Träumen

Lieschens Hochzeitstipps oder

www.fraeulein-k-sagt-ja.de  bieten viele Tipps und Ideen zum Selbermachen, z.B. das Türschild für Hochzeitsgäste. Hier zum Ausdrucken

Und wer jetzt immer noch Tipps benötigt, findet sie u.a. bei Utopia

Die Green Wedding GmbH bietet Ideen und Inspirationen en Adressen und Ideen zur Durchführung von ökologischen Hochzeiten (Grüne Hochzeiten, Silberhochzeit, Goldene Hochzeit) und privaten Feiern. www.oekologisch-feiern.net

gedeckter-Tisch-shop1
(c) http://oekologisch-feiern.net/category/adressen/vegetarisch-vegan/

FI-2 whiteloftstudio_valentinesadultparty_00097$!120x250 ibb-1390242583.6181.4726$!220x287 il_fullxfull.469778109_n03fJan_Spille_ECO-FAIR_Trauringe_Naturgold

 

 

Inspiration-liebesbrief

Love and Happiness

Love is in the air! Lovechock möchte dazu inspirieren, mehr Liebe und Freude zu verbreiten und startete mit einer ganz besonderen Liebesbrief-Aktion. Jeder Riegel der veganen Bio-Rohschokolade enthält eine extra Portion Liebe. Denn neben der mit Flavonoiden und ‚Liebesstoffen‘ gefüllten, rohen Schokolade steckt in jedem Riegel ein individuell gestaltbarer Liebesbrief. Zum Verschenken, Teilen, Naschen und glücklich sein …
Lovechock bietet ein außergewöhnliches Schokoladenerlebnis in reiner Bio-Qualität. Durch das Kaltmahlen der ungerösteten Arriba-Kakaobohne aus Ecuador bleiben mehr Flavonoide und „Liebesstoffe“ in der Schokolade erhalten als bei herkömmlichen Schokoladen. Gesüßt wird Lovechock mit Gula Java, einem getrockneten Kokosblüten-Nektar aus Java.
Bildschirmfoto 2015-01-24 um 17.31.27

Quelle: Original
Food

Wahrer Kaffee statt Ware Kaffee

Kaffee ist das Lieblingsgetränk der Deutschen. Kaum jemand weiß jedoch, was wahren Kaffee ausmacht und welche Unterschiede es in Herkunft und Verarbeitung gibt. Dabei haben diese beiden Unterscheidungsmerkmale erhebliche Auswirkungen auf Mensch und Natur: Die Zerstörung von Regenwäldern ist nur eine davon. Bevor die Bohne in die heimische Tasse gelangt, hat sie schon eine lange Reise hinter sich. Umso wichtiger, dass jeder Schritt in der Wertschöpfungskette natürlich, ressourcenschonend und fair ist. Drei der wichtigsten Tatsachen zum wahren Kaffee-Genuss präsentiert Original Food mit „KAFFA“, einem der besten und authentischsten Kaffees der Welt.

1. Fair ist einfach nicht genug
Philippe Abergel/Original Food
Philippe
Abergel

 

 

 

 
Seit ein paar Jahren steigt das Bewusstsein der Verbraucher für nachhaltige Produkte. Neben dem Thema Bio spielt auch Fairtrade eine immer wichtigere Rolle. Kaffeeprodukte stehen besonders im Fokus: Allein im letzten Jahr stieg die Nachfrage an fairem Kaffee um 33 Prozent. Das haben auch große Kaffeeanbieter und Start-Ups zur Kenntnis genommen und nutzen diesen Trend als zeitgemäßes Verkaufsargument, teilweise auch dann, wenn keine Überprüfung von dritter Seite vorliegt. Dabei gibt es innerhalb dieses Trends erhebliche Unterschiede. Von der respektvollen Nutzung natürlicher Ressourcen, über die Erhaltung der Werte und Traditionen der lokalen Bevölkerung in Äthiopien, investiert zum Beispiel Original Food von Beginn an in den gesamten Kreislauf: Der zertifizierte Wildkaffee wird direkt von Kleinbauern gekauft, die dafür Preise erhalten, die deutlich über den speziellen Fairtrade-Kaffee-Preisen liegen. Diese Tatsache und die langfristige Abnahmesicherheit garantieren den Kaffeebauern vor Ort eine dauerhafte Einkommenssicherung. Dadurch erhalten die Bauern eine finanzielle Möglichkeit und letztendlich einen Anreiz, den Regenwald mit seinen Wildkaffeebeständen als Lebensgrundlage zu schützen und zu bewahren.

2. Wildsammlung versus Plantagenanbau

In der Region Kaffa in Äthiopien ist Kaffee seit jeher als Wildpflanze heimisch. Nur hier wachsen noch wilde Kaffeepflanzen in den Bergregenwäldern. Doch der Bestand ist existentiell bedroht: Während die Wälder früher fast das gesamte Land bedeckten, machen sie heute nur noch 2,7 Prozent der Fläche aus. Auch kommerziell errichtete Kaffee-Anbauflächen gefährden die Regenwälder und verringern gleichzeitig die Fläche des Wildkaffees und seiner Vielfalt unwiederbringlich. Original Food setzt im Gegensatz zu angebautem Kaffee auf die Wildsammmlung der Kaffeekirschen aus dem Regenwald. Neben dem Waldschutz kommt das auch dem Geschmack zugute: Mit weit mehr als 5.000 Arabica-Varianten ist der äthiopische Wildkaffee im Gegensatz zu allen anderen Kaffees einzigartig und wesentlich vielfältiger im Geschmacksbild. Die variierende Bodenbeschaffenheit, Höhenlage, Niederschlagsmenge und Sonneneinstrahlung haben Einfluss auf die Wachstumsbedingungen der wilden Coffea Arabica und somit auf den Geschmack. Zusätzlich ist das Aroma der wilden Bohne auch dank geringerer Erträge von einer Intensität, die die gepflanzten Sorten niemals erreichen können. Der Wildkaffee wird von den örtlichen Bauern von bis zu acht Meter hohen Pflanzentrieben mühsam per Hand gepflückt. Dafür braucht es geübte Kletterer. Die Bauern sammeln mehrere Kaffeesäcke an einem Tag.

3. Natürliche Aufbereitung versus Nassaufbereitung

Nach der Ernte werden die Kaffeekirschen für Original Food bis zu drei Monate in der Sonne getrocknet. Bei dieser traditionellen Aufbereitung werden die Kaffeekirschen auf gut zu belüftenden Netzen in der Sonne ausgebreitet. Das Fruchtfleisch beginnt zu trocknen, so dass sich das feine Aroma des Arabica-Kaffees entwickeln kann. Aus den getrockneten Kaffeekirschen werden die grünen Kaffeebohnen dann herausgeschält und einzeln verlesen. Dieses besonders schonende Verfahren steht der kommerziellen Nassaufbereitung gegenüber, bei der das Fruchtfleisch der Kaffeekirsche in wasserintensiven „washingstations“ entfernt wird. Hierbei gehen zahlreiche Aromen des Kaffees verloren. Und bei der Nassaufbereitung kommt es zu einem enormen Wasserverbrauch: Pro Kilo Kaffee müssen bis zu 130 Liter aufgewendet werden. Gleichzeitig wird durch dieses Verfahren das Wasser stark belastet, es führt zu gärenden Abfällen und einer Übersäuerung des Bodens. Vor allem große internationale Kaffeeaufkäufer fördern die Ausweitung des Plantagenanbaus und der Nassaufbereitung, da diese den Arbeitsprozess beschleunigen. Hierdurch wird die Natur weiter unter Druck gesetzt und der einfache, traditionell ressourcenschonende Aufbereitungsprozess verdrängt. Dabei bringt nur dieser Prozess den besten Gourmet-Kaffee hervor und macht aus „Ware Kaffee“ wahren Kaffee.

 

 

Aufklärungskampagne  zum Thema Brustkrebs mit Unterstützung von Stella McCartney

Stella McCartney unterstützt die Aufklärungskampagne Brustkrebs

Eine besondere Kollektion in Pink, die von Kate Moos präsentiert wird, soll das Bewusstsein für Brustkrebs stärken und für Unterstützung sorgen. Ein Teil der Erlöse aus dem Verkauf von Dessous im Monat Oktober werden an das Linda McCartney Centre gespendet, um dieses dabei zu unterstützen, Patienten mit Brustkrebs die fortschrittlichsten Behandlungen und Technologien zukommen zu lassen.

48158231HN_8_r

 

 

 

 

Balconette-Kontur-BH aus geometrischer Spitze in der Farbe Neonpink mit zweifarbigen, verstellbaren Trägern mit goldfarbenen Metallteilen.
Hakenverschluss am Rücken. Perfekt in Kombination mit dem passenden Slip Gemma Relaxing. Material: 67 % POLYAMID, 20 % POLYESTER, 13 % ELASTAN, 60€.
48157659sg_8_r

 

 

Luxuriöser Soft-Cup-BH in der Farbe Pfingstrose; hergestellt aus wunderschön gebürstetem Netzstoff, der einen weichen, sportlichen Look erzeugt.  Hübsche, kontrastierende Träger und Hakenverschluss an der Rückseite. Material: 83 % POLYAMID, 17 % ELASTAN, 60€. Perfekt in Kombination mit dem passenden Slip Viola Dozing.

Puma 27206

PUMA – bring me back

Wer sich mit neuen Sportsachen eindecken möchte, sollte eventuell an PUMA denken. Das Unternehmen bietet seit 2013 nachhaltige Schuhe, Textilien und Accessoires an.

Mit der InCycle-Kollektion präsentiert PUMA hat eine Kollektion aus Schuhen, Textilien und Accessoires, die biologisch abbaubar oder recycelbar sind, und können obendrein vom Verbraucher  am Ende ihres Lebenszyklus in einem PUMA Store im Rahmen des  PUMA „Bring Me Back“-Programms abgegeben werden.

Die InCycle-Kollektion umfasst unter anderem den Lifestyle-Sneaker Basket (biologisch abbaubar), das legendäre PUMA Track Jacket (recycelbar), T-Shirts (biologisch abbaubar) und einen Rucksack (recycelbar).

Hochwertige Rohstoffe, geringere Umweltbelastung

Die PUMA InCycle-Kollektion besteht unter anderem aus biologisch abbaubaren Polymeren, recyceltem Polyester und Bio-Baumwolle, um Pestizide, chemische Düngemittel und andere gefährliche Chemikalien auszuschließen. Die  InCycle Kollektion besteht aus Schuhen, Textilien und Accessoires, die erstmalig einen geschlossenen Produktlebenszyklus vorweisen und alle die Zertifizierung „Cradle-to-Cradle Certified(CM) Basic“ erhalten haben. Die InCycle-Produkte von PUMA sind vollständig biologisch abbaubar bzw. können wiederverwertet werden. PUMA arbeitete bei der Entwicklung der Kollektion mit EPEA zusammen, deren Aufgabe es ist, Unternehmen bei der Erfüllung der Kriterien des Cradle to Cradle Products Innovation Institute zu unterstützen, die das Design von ökologisch und intelligent konzipierten Produkten betreffen.

Biologisch abbaubare InCycle-Produkte

Eine Voraussetzung für biologisch abbaubare Produkte ist, dass sie nur aus biologisch abbaubaren Materialien gefertigt werden dürfen, darunter organische Fasern ohne schädliche Chemikalien, wobei sie bestimmte internationale Standards für die Kompostierung erfüllen müssen. Dies gewährleistet, dass die Beschaffungs- und Fertigungsverfahren für biologisch abbaubare PUMA-Produkte möglichst geringe Umweltauswirkungen haben.

Das Obermaterial des PUMA Basket Lifestyle Sneaker besteht aus einer Mischung aus Bio-Baumwolle und -Leinen, die Sohle aus dem biologisch abbaubaren Kunststoff APINATbio©, einem neuen innovativen Material, das biologisch abbaubar ist. APINATbio kann in seine Bestandteile zerlegt und zu Humus kompostiert werden, der ins Ökosystem zurückgelangt.

Zu den recycelbaren InCycle-Produkten von PUMA gehören die PUMA- Trainingsjacke und der PUMA-Rucksack, für die homogene Materialien verwendet werden, um sicherzustellen, dass sie am Ende des Lebenszyklus vollständig wiederverwertbar sind. Der PUMA-Rucksack wird aus Polypropylen hergestellt, das in seine ursprüngliche Substanz zurückgeführt und wieder zur Produktion neuer Rucksäcke verwendet werden kann.

Die recycelbare PUMA-Trainingsjacke besteht aus recyceltem Polyester, das von gebrauchten PET-Flaschen stammt. Um die vollständige Homogenität der Materialien zu erreichen, sind die Reißverschlüsse der Trainingsjacken ebenso aus recyceltem Polyester gefertigt. Die InCycle-PUMA-Trainingsjacke kann wieder in Polyestergranulat umgewandelt werden, das dann als Sekundärrohstoff für weitere Produkte aus recyceltem Polyester Verwendung findet, wodurch sowohl der Rohöl- und Energiebedarf als auch das Abfallaufkommen gesenkt werden.

 

 

Fotoarchiv - 02

Reif(en)licht

Gebrauchte Fahrradreifen und Kabelbinder mal anders: Die Lampe Racingball  zeigt, dass man mit eigentlich nicht mehr gebrauchten Dingen großes Design erzeugen kann. Gabarage macht aber noch mehr. Sie  designen aus Aktenordnern Taschen, aus Bowlingpins Kegelvasen und vieles mehr.  Im Sinne von Nachhaltigkeit werden alle Produkte aus nicht mehr benötigten, teilweise schon entsorgten Materialien hergestellt. Und die Wiener sind auch  soziale Unternehmer, denn sie  bieten Arbeitsplätze für benachteiligte Personengruppen mit dem Ziel den (Wieder-)Einstieg in den Regelarbeitsmarkt zu erreichen.

Wunderschöne Schmuckstücke mit Message sind auch die UHren zum Thema Auszeit,  Uhren ohne Uhrwerk mit Figuren von Eisenbahnmodellen.

532fe93b4b69f_m 532fe804862f3_m 532ff667a91a5_m

 

 

 

 

 

Der Showroom befindet sich in der Schleifmühlgasse 6 in Wien.