Schlagwort-Archive: Entspannung

floating-wellness

Auftanken im Tank

Dunkelheit, Stille, Schwerelosigkeit. Wenn sich der Deckel der Plastikmuschel über einen schließt ist man mit sich – ganz allein.

Floating ist ein Wellness-Highlight bei dem man in einem behaglichen Schwebebad mit Salzgehalt in einem Zustand völliger Schwerelosigkeit gelangen kann. Für Stressgeplagte ein wundervolles Mittel sich zu entspannen.

So funktioniert´s:

Das Wasser ist mit knapp 35 Grad so temperiert (Haut-Außentemperatur), dass man weder überschüssige Wärme noch Kälte empfindet. Auf 10 Litern Wasser kommen sieben Kilo Salz.
Da der Körper 90 Prozent seiner Energie benötigt, um sich täglich gegen die Schwerkraft anzustemmen, wird in der vollkommenen Ruhe sehr viel Energie freigesetzt und die körpereigenen, selbstheilenden Kräfte können wirken.
Sogenannte Floatariums sind bei seriösen Anbietern mit patentierten Filter- und Sterilisationssystemen ausgestattet, um dem Benutzer sauberes und keimfreies Wasser zu garantieren. Sie sind schall- und lichtisoliert und mit ständiger Frischluftzufuhr ausgestattet.

Was passiert, wenn nichts passiert?
Der„Tank“ ist in sanftes, orangefarbenes Licht getaucht. Auf Wunsch gibt es meditative Musik und beruhigende Lichteffekte zum Floaten. Im absoluten Nichts braucht es ein paar Minuten, sich auf die Stille und Dunkelheit einzulassen. Aber dann setzt die Entspannung ein. Es gleicht einem Kurzurlaub der ganz besonderen Art. Wellness für Körper, Geist und Seele. Bereit zum Abflug ins Nirvana? Ein Zustand völliger Tiefenentspannung wird erreicht .

Hier gibt es weitere Möglichkeiten alleine oder zu zweit abzutauchen:

Adressen
Float
Float Schwabing: Feilitzschstr. 26, 80802 München, Tel. 089 3303 9731, schwabing@float.de
Float Haidhausen: Lothringer Str. 2, 81667 München, Tel. 089 62 18 96 78
Float Altstadt: Tal 43, 80331 München, Tel. 089 23 54 08 70
Float Regensburg: Krebsgasse 8/Glockengasse 5, 93047 Regensburg, Tel. 0941 586 56 20 www.float.de

Float Spa
Dachauerstr. 21, 80335 München, Tel. 089 51 56 69 39 www.floatspa.de

Planet Spa
Schülestrasse 11, 86161 Augsburg, Tel. 821 450351 www.planetspa.de

Float Berlin
Dunckerstr. 12, 10437 Berlin, Tel. 030 44 03 65 00
www.float-berlin.de

Institut für Medical Wellness
Schmilinskystr. 20, 20099 Hamburg, Tel. 040 28 80 37 85 www.float-and-relax.de

Floatzone
Trufanowstraße 33, 04105 Leipzig, Tel. 0341 561 10 24
www.floatzone.de

Floating in Bonn
Sankt-Augustiner-Str. 93, 53225 Bonn, Tel. 02222 93 90 53
www.floating-in-bonn.de

yoga

Ommm – mal ganz entspannt das Wochenende verbringen

Endlich Wochenende – Genau richtig, um es sich gemütlich einzukuscheln und zu entspannen. Je voller der Terminkalender war, desto wichtiger ist es, zwischendurch mal loszulassen, die Zeit anzuhalten und die Hektik zu vergessen. Deshalb hier ein paar Tipps zur Entspannung.

10 Sekunden: Mit einem Lächeln entspannen

Die einfachste Art zu relaxen ist: lächeln. Das haben Lachforscher, in zahlreichen Studien herausgefunden. Auch das funktioniert immer:  Die Mundwinkel nach oben ziehen, so als wolltest Du lächeln – auch, wenn es in Wirklichkeit gerade nicht besonders stimmt. Denn selbst ein „falsches“ Lächeln kann sofort zufriedener machen.

30 Sekunden: Sich mal Luft machen

Achte einmal ganz bewusst auf deinen Atem. Vor allem eine tiefe Bauchatmung kann Blockaden lösen und Stress bereits vorbeugen. Geht immer, hilft sofort: Die Augen schließen und die Hände auf den Bauch legen. Versuche, ruhig gegen die Handflächen zu atmen und stelle dir beim Ausatmen zusätzlich vor, Belastendes mit „auszupusten“ – das befreit!

15 Minuten: mal die Katze machen

katze-kuh-yoga

  1. Diese Übung erwärmt die Rückenmuskulatur entlang der Wirbelsäule, außerdem werden Hüfte, Rücken, Bauchmuskulatur, Schultern und Nacken gedehnt.
  2. Beginne im Vierfüßler-Stand auf den Knien, Handflächen auf dem Boden. Bei der Kuh (ausatmen) drücke deinen Rücken durch und ziehe die Schultern nach unten und zurück, weg von deinen Ohren. Dabei weitest du deinen Brustkorb. Bei der Katze (einatmen) machst du stattdessen einen Katzenbuckel, also die Gegenbewegung. Senke deinen Kopf ab, hebe deinen Bauchnabel in Richtung Zimmerdecke, so dass du deine Oberschenkel anschauen kannst. Versuche dabei die Schulterblätter auseinander zu ziehen.
    Weitere tolle Übungen gibt es dazu auf asanayoga.de oder bei Susanne 

Und das richtige Outfit dafür findet Ihr bei MEY

mey loungewear