Schlagwort-Archive: Vegane Tapas

(c) Petra Balzer

Gefüllte Auberginenröllchen

Diese appetitlichen Häppchen mit der leichten Seidentofu-Füllung eignen sich sowohl als warme als auch als kalte Tapa.

Zutaten für 4 Personen

3 große Auberginen

200 g Seidentofu

100g Soyananda (veganer Sauerrahm)

3 Knoblauchzehen

Kräuter (Petersilie, Basilikum)

Salz und Pfeffer

Olivenöl

Zubereitung

1. Auberginen waschen, Stiel der Auberginen abschneiden, Aubergine längs in acht mm Scheiben schneiden (Brotschneidemaschine). Auf beiden Seiten salzen und für 30 Minuten stehen lassen.

2. In dieser Zeit Tofu und Soyananda, Knoblauch, Kräuter und den Gewürzen mit dem Pürierstab zu einer glatten Masse verarbeiten. Pikant abschmecken und bis zum Gebrauch bei Zimmertemperatur stehen lassen.

3. Auberginenscheiben trockentupfen, in wenig Öl in einer Pfanne beidseitig anbraten, bis die Scheiben leicht braun sind.

4. Aus der Pfanne nehmen, mit Küchenpapiertüchern Fett so gut wie möglich abtupfen. Scheiben komplett abkühlen lassen.

5. Mit einem Löffel eine dünne Schicht der To- fucreme (mit minimalem Abstand zum Rand) dar- auf verteilen und aufrollen. Für mindestens 2 Stun- den kühl stellen. Dann auf einer Platte anrichten. Mit Baguette servieren.

 

 

 

 

„Vegane Tapas“ von Petra Balzer, erschienen in der Edition M. Fischer

 

shutterstock_102856478

Kochkurs „Vegane Tapas“

Tapas sind kleine Leckereien, die warm oder kalt serviert werden, und ursprünglich aus Spanien stammen. Heutzutage sind die Appetithäppchen besonders wegen ihrer Vielfältigkeit beliebt und längst nicht nur in Spanien ein eigenständiger Bestandteil des kulinarischen Lebensstils. Bereiten Sie in diesem Kochkurs verschiedene vegane Tapas, z.B. gefüllte Teigtaschen, herzhafte Krapfen, mallorquinische Pizza etc., ganz ohne tierische Produkte zu und staunen Sie, wie vielfältig Tapas miteinander kombiniert werden können.
Beginn: 18.30 Uhr · Anmeldung bis 13. März 2015 · Kursgebühr 45,– EUR ·

Einrichtungshaus Bruckner, Schwabmünchen 

pimientos

Pimientos de Padrón

Franziskaner brachten die grünen Pfefferschoten, Pimientos, im 16. Jahrhundert von Mexiko nach Spanien. Und nirgendwo sind sie so berühmt wie in Padrón, den galicischen Ort südlich von Santiago de Compostela. Dort ernten die Bauern im Sommer fast 15000 Kilogramm der kleinen Schote und am ersten Augustsonntag feiern sie das „Fest der Pfefferschote“.

Zutaten
Kleine grüne Paprikaschoten
einfaches Olivenöl
Meersalz

Zubereitung
Die „Pimientos de Padrón“ gut waschen und trocken tupfen. Olivenöl in eine tiefe Pfanne geben, so dass die Schoten halb bedeckt sind. Erhitzen, dann die Pimientos in das heiße Öl legen und zwei bis drei Minuten gut anbraten. Die Haut kann Blasen werfen und darf und auch etwas bräunlich werden. Mit grobem Meersalz bestreut servieren.