UMASAN – Vegane Mode und High-Fashion

Designermode und vegane Materialien müssen kein Widerspruch sein, das beweist das von den  Zwillingsschwestern Anja und Sandra Umann  2010 gegründete Label Umasan. Für Umasan gehört neben den tierfreien Materialien auch ökologische, nachhaltige und humane Produktionsverfahren dazu.

Stoffe aus Algen, Bambus und Soja
Jedes Kleidungsstück  ist ausschließlich aus pflanzlichen Fasern gefertigt. Zu den von UMASAN verwendeten Faser-Innovationen zählen u.a. MicroModal (Buche), TENCEL (Eukalyptus), SeaCell (Algen), Zink-Faser smartcel und Bambus. Diese verfügen über einzigartige funktionale sowie kosmetische Eigenschaften und sichern einen einzigartigen Tragekomfor Die Stoffe sind hautverträglich und allergikerfreundlich. Soja-Seide beispielsweise ersetzt Luxusmaterialien wie Cashmere oder Seide. Großstadtmode in weichen, weiten Schnitten, hochwertige Soja-Seiden-Stoffe,“galatauglich“und trotzdem noch bezahlbaren Preissegment.

Die Mode von Umasan ist sportlich, die Schnitte erinnern ein wenig an asiatische Kampfkunst-Bekleidung und Kimonos. Farblich dominieren Schwarz und Weiß, bunte Töne und auffällige Muster werden nicht eingesetzt.

Fazit: Einzigartiges Label und doppelt gut, weil es vegane Mode bietet mit stylischem Ausdruck und von der Asiatischen Schnittführung bis zur Zeitlosen Eleganz überzeugt.

Comments are closed.